Jamies Schuld

Das Licht erscheint zur dunkelsten Stunde

England, Mitte des 19. Jahrhunderts: Jamie wird von seinem Vater Sir Robert und seinem Bruder George verachtet und drangsaliert. Sie lasten ihm den Tod seiner Mutter an. Isoliert auf dem Landsitz der Adelsfamilie pflegt Jamie die Pferde und zieht sich, wann immer möglich, in den Wald zurück.

Als das Holzgeschäft der Familie vor dem Ruin steht, bekommt Jamie die Gelegenheit, sich zu beweisen. Er hofft auf die Anerkennung seines Vaters, sollte er die marode Firma zum Erfolg zurückführen. Doch je tiefer seine Einblicke in Georges Unternehmensführung sind, desto mehr bringt er seinen Bruder gegen sich auf. Und als Cousine Mary den Brüdern dann noch den Kopf verdreht, spitzt sich die Lage dramatisch zu.

Leserstimmen

Jamies Schuld ist ein sehr spannendes und besonderes Buch. Alles was man von einem historischen Roman erwartet, findet man auch. Die Story habe ich so noch nicht gelesen und hat mich total überrascht.

Lilien Heit @ Hugendubel
5/5

Dieses Buch ist einfach zu lesen, aber keine einfache Lektüre. Es spielt es mit Erwartungshaltungen und Klischees, die unerwartet gebrochen werden. Der Roman ist tiefgründig, er stürzt den Leser in einen wahren Gefühlscocktail und lässt einen bis zum Ende hin nicht los.

Lavender @ Amazon
5/5

Für alle, die gern im 19. Jh. schwelgen und von den immerzu gleichen Abschlüssen überdrüssig sind, def. eine Leseempfehlung.

Jazz @ bücher.de
5/5

Fesselnd bis zum Schluss. Ein toller Roman und ein Muss für alle, die keine 08/15 Romane mehr lesen wollen.

Rezensentin @ LovelyBooks
5/5

Hier erhältlich

Als eBook oder Taschenbuch, 3. Auflage, 248 Seiten im Lieblingsbuchladen um die Ecke oder bei

Jamies Schuld

eBook bei readfy lesen